Aktuell


Studie zu Regenwaldaufforstung

Regenwälder wachsen nicht von selber nach

Wiederaufforstung von Regenwäldern – das klingt nach einem aktiven Prozess. Sollte es zumindest teilweise auch sein, zeigen Forschende. Denn manche bedrohte Baumarten siedeln sich nicht von selbst wieder auf den gerodeten Flächen an.

(sda) - 17. Februar, 2017

http://www.tierwelt.ch/?rub=4499&id=43997


Schon vor 3000 Jahren arbeiteten Förster im Regenwald

Ausgerechnet Rodungsarbeiten liefern Hinweise, dass bereits Ureinwohner im Amazonasgebiet wirtschafteten.

Von Hanno Charisius, Süddeutsche Zeitung, 8.2.17

http://www.sueddeutsche.de/wissen/umweltschutz-schon-vor-jahren-arbeiteten-foerster-im-regenwald-1.3370345


Mysteriöse Erdbilder im Regenwald

Jahrhunderte verborgen: Im brasilianischen Amazonas-Regenwald haben frühe Kulturen hunderte geheimnisvoller Erdbauten hinterlassen. Die riesigen Kreise, Quadrate und Linien sind zwischen 650 und 3.500 Jahre alt und bis zu 300 Meter groß. Wer diese aus Wällen und Gräben bestehenden Erdbilder erschuf, ist bisher unbekannt. Auch über deren Sinn können Forscher bisher nur spekulieren – möglicherweise dienten sie rituellen Zwecken.

Scinexx, 8. Februar, 2017

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-21134-2017-02-08.html




» zurück

Aus der easy.wdss.de, gedruckt am: Di, 28.03.2017 © easy.wdss • Besuchen Sie die www.weitblick.net unter www.weitblick.netBildschirm-Version

< zurück | nach oben scrollen^