Aktuell


Zerstörung des Cerrado

Zerstörung des Cerrado: Soja-Händler bestraft

"Rettet den Regenwald" e.V. Pressemitteilung, 25.5.18

Brasilien geht gegen Soja-Händler vor, die in Waldvernichtung im Cerrado verstrickt sind. Gegen Cargill, Bunge und weitere Firmen wurden Bußgelder in Millionenhöhe verhängt.

Die Firmen haben der Umweltbehörde Ibama zufolge 3.000 Tonnen Soja von illegal entwaldeten Flächen in den Trockenwäldern des Cerrado gekauft. Der Cerrado ist neben den Regenwäldern Amazoniens ein Zentrum der Umweltzerstörung in Südamerika. Die erwarteten Gewinne aus dem Sojaverkauf sollen die Rodungen finanziert haben.

Die fünf Konzerne müssen zusammen 6,7 Millionen US-Dollar Strafe bezahlen. Zudem wurden gegen dutzende Soja-Farmer Strafen von 21,8 Millionen Dollar verhängt. Bunge bestreitet die Vorwürfe, Cargill will sie untersuchen. Soja aus Brasilien wird vorwiegend als Viehfutter im Land, in Nordamerika und in Europa verwendet. Zu den Kunden gehört Burger King. Bitte unterschreiben Sie daher unsere Petition.




» zurück

Aus der easy.wdss.de, gedruckt am: Mi, 20.06.2018 © easy.wdss • Besuchen Sie die www.weitblick.net unter www.weitblick.netBildschirm-Version

< zurück | nach oben scrollen^