Aktuell


Waldzerstörung im Kongo

Verloren im Dschungel

Waldzerstörung im Kongo

Von Judith Raupp, Süddeutsche Zeitung, 29.6.10

Im rohstoffreichen Kongo versucht die Regierung, ein Geschäft mit Tropenholz aufzubauen, um Wohlstand zu schaffen. Doch man tut sich schwer, den Holz-Reichtum umweltschonend zu nutzen.(...)

http://www.sueddeutsche.de/wissen/waldzerstoerung-im-kongo-verloren-im-dschungel-1.966999


Umweltzerstörung geschieht oft schleichend

Rhein Zeitung, 26.6.10

Die gigantische Ölverschmutzung im Golf von Mexiko schockiert die ganze Welt. Doch unbemerkt von der medialen Öffentlichkeit gibt es schleichende Umweltkatastrophen. Sie sind nicht weniger gefährlich - dazu zwei Beispiele.

Manche Zahlen sind schier unvorstellbar: Zwischen August 2008 und Juli 2009 wurden rund 7000 Quadratkilometer Amazonas-Regenwald vernichtet. Das entspricht gut einem Drittel der Fläche von Rheinland-Pfalz. Kaum vorstellbar, dass diese gigantische Naturzerstörung sogar noch als Erfolg zu werten ist. Brasilien unter der Führung von Präsident Luiz Inácio Lula geht zunehmend härter gegen den illegalen Holzeinschlag vor.(...)

http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/rz-thema_artikel,-Umweltzerstoerung-geschieht-oft-schleichend-_arid,103862.html


30. Juni, 2010

Amnesty nennt Kongos Unabhängigkeitsfeier "scheinheilig"

(AFP) (...)

http://de.news.yahoo.com/2/20100630/tpl-amnesty-nennt-kongos-unabhaengigkeit-ee974b3.html







» zurück

Aus der easy.wdss.de, gedruckt am: Fr, 12.04.2024 © easy.wdss • Besuchen Sie die www.weitblick.net unter www.weitblick.netBildschirm-Version

< zurück | nach oben scrollen^