Aktuell


Abholzung in Nordamerika

USA und Kanada holzen mehr Wälder ab als Russland und Brasilien

MOSKAU, 15. Juni (RIA Novosti). Die USA und Kanada haben zwischen 2000 und 2005 auf ihrem Territorium deutlich mehr Wälder abgeholzt als Brasilien und Russland.

Das teilte das Internet-Portal treehugger.com am Dienstag unter Berufung auf die jüngste Studie der Nationalen Akademie der Wissenschaften der USA mit. Brasilien habe in dem Berichtszeitraum 3,6 Prozent, die USA sechs Prozent und Kanada 5,2 Prozent der Wälder verloren. Insgesamt wurde in den fünf Jahren weltweit mehr als eine Million Quadratkilometer Wälder abgeholzt. Betroffen wurden größtenteils nördliche Nadelholzwälder, während südliche Tropenwälder verhältnismäßig verschont blieben.

Nach Angaben des Leiters des Forstprogramms von Greenpeace Russland, Alexej Jaroschenko, nimmt die Fläche der Wälder in Russland in den letzten Jahren sogar zu, da ehemalige landwirtschaftliche Flächen verwildern. "Dagegen wird am Amazonas das Gegenteil festgestellt: der Wald wird im Interesse der Agrarwirtschaft vernichtet", sagte der Wissenschaftler.

In der Welt gibt es nur sieben Länder mit Waldflächen von über einer Million Quadratkilometern: Brasilien, China, Indonesien, Kanada, die Demokratische Republik Kongo, Russland und die USA. Das weltgrößte Flächenland Russland ist zu 70 Prozent mit Wald bedeckt. Das ist etwas mehr als ein Fünftel aller Wälder der Welt.







» zurück

Aus der easy.wdss.de, gedruckt am: Do, 17.06.2021 © easy.wdss • Besuchen Sie die www.weitblick.net unter www.weitblick.netBildschirm-Version

< zurück | nach oben scrollen^