Aktuell


Ecuador gibt Yasuní-ITT nicht auf

Ecuador gibt Umweltschutzprojekt Yasuní-ITT nicht auf

Nach dem Boykott der deutschen Bundesregierung: Spanien unterstützt Vorhaben. Quito kündigt diplomatische Offensive auf Klimagipfel an

Von Harald Neuber, Telepolis, Heise Verlag, 29.11.2010

Die Absage der deutschen Bundesregierung an das internationale Umweltschutzprojekt Yasuní-ITT in Ecuador sorgt für anhaltende Konflikte im politischen Berlin. Der FDP-Politiker und amtierende Entwicklungsminister Dirk Niebel hatte die deutsche Beteiligung Mitte September überraschend zurückgezogen (Ideologie statt Hilfe). Über den deutschen Botschafter in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito, Peter Linder, ließ Niebel der Regierung des südamerikanischen Landes stattdessen einen Fragenkatalog zukommen. Dieser ist inzwischen von der Staatsführung unter Präsident Rafael Correa beantwortet worden. Doch die deutsche Regierung schweigt weiter. Während in Berlin Oppositionsparteien gegen die Entscheidung Niebels Sturm laufen, wirbt das südamerikanische Land weiter für die Initiative.(...)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33740/1.html




» zurück

Aus der easy.wdss.de, gedruckt am: Sa, 10.12.2022 © easy.wdss • Besuchen Sie die www.weitblick.net unter www.weitblick.netBildschirm-Version

< zurück | nach oben scrollen^