Aktuell


AKTION zu Indonesien

Santander finanziert Zerstörung des Regenwalds

Greenpeace-Online, 23.2.15

Das Brummen der Bulldozer dröhnt durch den indonesischen Regenwald. Sie reißen Jahrhunderte alte Bäume aus – und zerstören damit die Heimat bedrohter Tiger, Orang-Utans und Malaienbären.

Dahinter steckt der Papierproduzent APRIL mit bereitwilliger Unterstützung von Santander – eine der größten Banken der Welt finanziert den Konzern mit Krediten in mehrstelliger Millionenhöhe.

Trauriger Spitzenplatz für APRIL: Die Tochterfirma der RGE-Gruppe ist der zweitgrößte Papier- und Zellstoffproduzent in Indonesien und die Nummer eins bei der Zerstörung von Regenwäldern. Um Platz für Monokulturen wie Akazienplantagen für die Produktion von Papier- und Zellstoff zu schaffen, müssen zehntausende Hektar Regenwald weichen. Tropenholz aus den zerstörten Gebieten wandert in Zellstofffabriken, um aus ihnen billiges Papier und Verpackungen zu fertigen.

Dem Papierunternehmen laufen jedoch die Kunden davon, sie wollen nicht mit solch zerstörerischen Geschäftspraktiken in Verbindung gebracht werden. Zahlreiche internationale Kunden haben ihre Verträge mit dem Regenwaldzerstörer auf Eis gelegt. Darunter auch Staples, die bekannte US-amerikanische Firma für Bürobedarf. In Deutschland verwendet Tchibo bis auf Weiteres kein Papier des Konzerns mehr.

Doch APRILs fragwürdige Geschäfte werden von Banken finanziert, die dem Unternehmen hunderte Millionen Dollar leihen – Geld, das APRIL dazu dient, weitere Regenwälder in Plantagen umzuwandeln.

Die geheime Verbindung

Santander wollte die Verbindung zu APRIL zunächst nicht kommentieren. Nicht immer war das Unternehmen so wortkarg. Im Jahr 2012 gewann Santander den „Deal of the Year“ – Award für die Vermittlung eines 600 Millionen Dollar Darlehens an APRIL.

Die Bank hat APRIL zig Millionen geliehen und damit das Unternehmen und seine Aktivitäten unterstützt. Laut Meldungen von Reuters China und Trade Finance Magazine hat sich Santander 2011 und 2014 an Krediten in mehrstelliger Millionenhöhe beteiligt. In 2014 fungierte das spanische Unternehmen sogar als Broker für einen Kredit über 600 Millionen US Dollar, den es in Teilen unterschiedlicher Größe an andere Banken weitervermittelte.

Santander muss die Finanzierung von APRIL stoppen

Santander behauptet, eine verantwortungsvolle Bank mit ethischen Richtlinien für ihre Investitionen zu sein. Warum also investiert Santander das Geld seiner Kunden in die Zerstörung des Regenwalds – und versuchte diese Kredite geheim zu halten? Wir fordern von Santander, die Zerstörung der indonesischen Regenwälder nicht länger mitzufinanzieren und Waldschutz konsequent in seine Firmenpolicies zu integrieren..Unterstützen Sie uns, indem Sie die Petition an Santander unterschreiben!

Zur AKTION




» zurück

Aus der easy.wdss.de, gedruckt am: Sa, 10.12.2022 © easy.wdss • Besuchen Sie die www.weitblick.net unter www.weitblick.netBildschirm-Version

< zurück | nach oben scrollen^