powered by <wdss>
Aktuell

BMU-Gelder für Tropenwaldschutz

Röttgen: Tropische Wälder schützen die biologische Vielfalt und das Klima

Bundesumweltministerium stellt 10 Millionen Euro für Fonds der Weltbank zur Verfügung

BMU Pressemitteilung, 26.10.10

Das Bundesumweltministerium stellt für den Schutz der tropischen Wälder zusätzlich 10 Millionen Euro zur Verfügung. Das kündigte Bundesumweltminister Norbert Röttgen am Dienstag in Nagoya, Japan, an. Röttgen: "Noch immer gehen jährlich rund 13 Millionen Hektar Wald verloren. Gerade die tropischen Wälder haben sowohl für die biologische Vielfalt als auch für den Klimaschutz eine herausragende Bedeutung. Mit ihrem Verlust zerstören wir nicht nur unsere Lebensgrundlagen sondern auch die künftiger Generationen."

Bundesumweltminister Röttgen nahm in Nagoya an einem Ministertreffen zur Globalen Partnerschaft zum weltweiten Schutz der Tropenwälder teil. Dieses Treffen fand am Rande der 10. Vertragsstaatenkonferenz der Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) statt. Die Partnerschaft unterstützt die internationalen Klimaverhandlungen bei der Entwicklung eines globalen Mechanismus, mit dem die Entwaldung und die zerstörerische Waldnutzung (engl.: REDD+) gestoppt werden sollen. Die 10 Millionen Euro, die das Bundesumweltministrium zur Verfügung stellt, werden in einen Fonds der Weltbank eingespeist, aus dem Projekte in Tropenländern zum Walderhalt gefördert werden. Zudem beteiligt sich das Bundesumweltministerium an der Finanzierung der laufenden Kosten der Wald-Partnerschaft. Die Globale Waldpartnerschaft wurde im März dieses Jahres in Paris ins Leben gerufen.

In Nagoya wurden die zentralen Eckpunkte für ein umfangreiches Arbeitsprogramm der Partnerschaft für die nächsten zwei Jahre vorgestellt. Dabei gehen Klimaschutz und der Erhalt der Wälder und damit der Schutz der biologischen Vielfalt Hand in Hand. Der Bundesumweltminister betonte, dass die biologische Vielfalt weltweit nicht nur einen immateriellen, sondern auch einen materiellen Wert besitzt. Röttgen bekräftigte, dass das Bundesumweltministerium eine Studie in Auftrag geben werde, die den ökonomischen Wert der biologischen Vielfalt in Deutschland genau bewerten soll. Diese Studie soll in Anlehnung an die internationale Studie "Die Ökonomie von Ökosystemen und der Biodiversität" (TEEB) erarbeitet werden. Die abschließenden Ergebnisse dieser TEEB-Studie, die maßgeblich von Deutschland mit initiiert wurde, sind auf der CBD-Konferenz in Nagoya vorgestellt worden.

Das Bundesumweltministerium fördert bereits mit einer Vielzahl von Projekten im Rahmen seiner Internationalen Klimaschutzinitiative Projekte zum Schutz, Erhalt und der nachhaltigen Nutzung von Tropenwäldern.




» zurück
 

Druckversion



23.03.23 20:15 - 21:00
WDR: Die Rückkehr der Wildnis - Wie neue Ökosysteme gelingen können

04.03.23 20:15 - 21:45
hr: Das grüne Wunder - Unser Wald

07.04.23 23:15 - 23:45
ZDFinfo: Artensterben - na und?!

19.03.23 17:10 - 17:40
ZDFneo: Klima retten - Wachstum oder Verzicht?

28.03.23 01:40 - 02:10
tagesschau24: Wann stirbt der deutsche Wald?

19.03.23 20:15 - 21:00
rbb: Der halbwilde Wald - 50 Jahre Nationalpark Bayerischer Wald

18.03.23 15:00 - 16:30
phoenix: Das grüne Wunder - Unser Wald

28.02.23 22:45 - 23:15
ZDF: Artensterben – na und?

22.03.23 19:45 - 19:00
ARD: Die Zukunft des Waldes

12.03.23 19:00 - 20:15
3sat: Das Geheimnis der Bäume

25.03.23 15:00 - 16:00
ARD-alpha: Unser Wald - Geliebt, geschunden, gepflegt

16.03.23 20:15 - 21:40
arte: Unsere Wälder - Die Sprache der Bäume

05.03.23 07:30 - 08:15
phoenix: In tödlicher Mission - Ökoaktivisten gegen die Umweltmafia

27.02.23 20:15 - 21:00
hr: Kampf ums Klima

19.03.23 15:45 - 16:30
ZDFneo: Artensterben - die Fakten