powered by <wdss>
Veranstaltung

3sat: Mythos deutscher Wald - Erkundung einer Seelenlandschaft

Der Wald ist in Deutschland mehr als die Summe seiner Bäume: Er ist Mythos und Kulisse eines großen Theaters. Betrachtet man die deutsche Kulturgeschichte, fällt es leicht, den Wald als Leitmotiv zu erkennen. Und als einen Topos, auf den man auf der Suche nach einer nationalen Identität immer wieder zurückkam. Die deutsche Kultur, so heißt es, wurzele im Wald, spätestens seit germanische Krieger die Römer in der Varusschlacht besiegten.In der Romantik wird der Wald zum Sehnsuchtsort, er wird gemalt, in Reime gefasst und besungen - und zugleich abermals Symbol nationaler Souveränität. Die Nazis instrumentalisieren ihn für ihre rassistische und antisemitische Ideologie und die Heimatfilme des Nachkriegskinos für das Traumbild einer heilen Welt. Die Umweltbewegung der 80er bangt um ihr Nationalheiligtum während der Waldsterbensdebatte - und AktivistInnen ketten sich in den höchsten Wipfeln fest, um Bäume vor der Rodung zu bewahren. Der Wald hat durch die Jahrhunderte immer eine zentrale Rolle im deutschen Selbstverständnis gespielt.
Wie hat sich diese Beziehung verändert? Denn wie der Wald sind die Waldbilder stetig im Wandel. Mit "Mythos deutscher Wald" laden Annebeth Jacobsen und Peter Wolf ein zu einem unterhaltsamen kulturgeschichtlichen Waldspaziergang zwischen Waldeinsamkeit, Waldwirtschaft, Waldsterben, Waldideologie und Waldliebe. Die Dokumentation erkundet die "deutsche Seelenlandschaft Wald", unter anderem gemeinsam mit Techno-DJ Dominik Eulberg, Forstbloggerin Fee Brauwers, Waldbesitzer Stephan Prinz zur Lippe und den Filmliebhabern Dominik Porschen und Christoph Mathieu.

Datum: Mi, 7. Apr 2021 22:15 Uhr - 23:05 Uhr
 

Druckversion