powered by <wdss>
Aktuell

Klimaschutz in Österreichs Wäldern

Bundesforste sind Vorreiter im Klimaschutz

Klimaschutzstrategie der Bundesforste für Österreichischen Klimaschutzpreis nominiert
Nachhaltige Waldbewirtschaftung Klimaschutzfaktor Nr. 1
Publikumsvoting entscheidet


Österreichische Bundesforste Pressemitteilung, 9.10.13

230 Projekte wurden in diesem Jahr eingereicht und 16 davon in vier Kategorien für den Österreichischen Klimaschutzpreis nominiert. Eines davon ist die nachhaltige Klimaschutzstrategie der Österreichischen Bundesforste (ÖBf). "Für uns als größten Wald- und Naturraumbewirtschafter des Landes ist der Klimawandel eine zentrale Herausforderung. Klimaschutz bedeutet für uns also aktive Zukunftsvorsorge und ist aus unserem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken", unterstreicht Georg Erlacher, Vorstandssprecher der Bundesforste, die Bedeutung der unternehmensinternen Klimaschutzstrategie.

Jährliche Klimaschutzbilanz

"In der Forstwirtschaft haben wir die einmalige Chance, sogar an zwei Hebeln für effektiven Klimaschutz ansetzen zu können. Einerseits fördern wir durch nachhaltige Waldbewirtschaftung die Funktion des Waldes als CO2-Senke. Gleichzeitig reduzieren wir aktiv CO2-Emissionen in unserem täglichen Betrieb", so Erlacher. Basis für die Klimaschutzstrategie bildet eine bis dato in der Forstwirtschaft einzigartige unternehmenseigene Klimaschutzbilanz. Seit 2009 werden der CO2-Ausstoß aus dem betriebsinternen Energie- und Treibstoffverbrauch den Kapazitäten der CO2-Senken, die sich aus nachhaltiger Forstwirtschaft und weiteren Naturschutzmaßnahmen erzielen lassen, in einer Klimaschutzbilanz jährlich gegenüber gestellt. Erstellt wird die Klimaschutzbilanz nach internationalen Berichtsstandards. Darauf aufbauend werden zielgerichtete Klimaschutzmaßnahmen abgeleitet.

Nachhaltige Waldbewirtschaftung steigert Klimaschutzeffekt

Mit einer aktiven und nachhaltigen Waldbewirtschaftung steigern die Bundesforste die Kapazität des Waldes als CO2-Senke. Bäume entziehen der Luft beim Wachstum das Treibhausgas CO2 und wandeln es mit Hilfe des Sonnenlichts in Kohlenstoff und Sauerstoff um. Regelmäßige Aufforstungen, umfassende Waldpflegemaßnahmen sowie natürliche Verjüngung halten die Wälder gesund und stabil und sorgen für optimalen Holzzuwachs. "In einem nachhaltig gepflegten und bewirtschafteten Wald wachsen pro Jahr und Hektar durchschnittlich rund 8 Kubikmeter Holz zu, bei guten Verhältnissen auch deutlich mehr. Jeder neue Kubikmeter speichert wiederum zusätzliche 250 kg Kohlenstoff", erklärt Erlacher. Auch wenn die Bäume geerntet werden und das Holz als Bau- und Werkstoff genutzt wird, bleibt der Kohlenstoff im Holz gebunden. Durch die Entnahme erntereifen Holzes, entsteht Raum für neuen, jungen und zuwachsstarken Wald. Darüber hinaus engagieren sich die Bundesforste seit Jahrzehnten aktiv für den Schutz und die Renaturierung wertvoller Moorlandschaften. In ihren Torfschichten speichern intakte Moore pro Hektar rund 1,5 Tonnen CO2 pro Jahr - in etwa so viel, wie ein Jahr Autofahren im Durchschnitt verursacht.

Weniger CO2-Emissionen, mehr erneuerbare Energie

Gleichzeitig setzen die Bundesforste zahlreiche Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen im täglichen Betrieb. Die Bandbreite reicht von der Optimierung von Holzernteeinsätzen und Transportstrecken über die Beschaffung abgasarmer Forstmaschinen, LKWs sowie Dienstfahrzeugen, Energiesparmaßnahmen und Sanierungen im Gebäudebereich bis hin zu Videokonferenzen als Kommunikationsmittel und Spritspartrainings. Ziel ist es, die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 16 % zu senken. Im eigenen Geschäftsbereich Erneuerbare Energie nützen die Bundesforste ihre Flächen sowie betriebseigene Gebäude zur Gewinnung umweltfreundlicher Energien aus Wasser, Wind und Sonne.

Publikumsvoting zum Österreichischen Klimaschutzpreis 2013

Mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis, vergeben von Lebensministerium und ORF, werden die besten und innovativsten Klimaschutzprojekte in Österreich ausgezeichnet. Die für 2013 nominierten Projekte werden seit 30. September 2013 im ORF-Servicemagazin "heute konkret" (Mo.-Fr., 18.30 Uhr, ORF 2) vorgestellt. In einem Online-Voting auf www.klimaschutzpreis.at sind alle Österreicherinnen und Österreicher eingeladen über die besten Klimaschutzprojekte abzustimmen. Die vier Siegerprojekte in den jeweiligen Kategorien werden am 11. November 2013 im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in der Siemens City ausgezeichnet.




» zurück
 

Druckversion






























































22.09.19 22:30 - 23:15
mdr: Stirbt unser Wald?

17.09.19 20:15 - 21:00
ZDF: Klimawandel - Die Fakten mit Harald Lesch

11.09.19 06:00 - 07:00
phoenix: 2075 - Verbrannte Erde

11.09.19 16:55 - 18:30
3sat: Die Rückkehr der Wildnis

14.09.19 17:35 - 18:05
ZDF: Operation Wald - Rettung für die grüne Lunge

09.09.19 21:00 - 21:45
rbb: Die Wahrheit über die Zukunft des Waldes

15.09.19 10:45 - 11:30
SWR: Rettet den Wald!

18.09.19 22:00 - 23:00
SWR: "mal ehrlich...wer stoppt den Klimawandel?"

08.09.19 20:15 - 21:00
SWR: Rettet die Insekten

22.09.19 23:15 - 00:00
mdr: Trocknen wir aus?

17.09.19 21:45 - 23:20
arte: System Error

18.09.19 13:05 - 14:05
WDR: Amsel, Drossel, Fink und Star - Wo sind unsere Vögel hin?

14.09.19 11:30 - 12:00
ARD: Unser Wald - so hast Du ihn noch nie gesehen

18.09.19 22:10 - 22:55
WDR: Klima retten - und die Welt verändern?

15.09.19 16:30 - 17:00
ZDF: Das neue Waldsterben

08.09.19 17:00 - 17:45
ARD-alpha: Alles Wissen - Wald und Holz

14.09.19 08:00 - 10:10
arte: Greenpeace - Wie alles begann

20.09.19 14:45 - 16:00
phoenix: Heimat - Deutscher Wald

22.09.19 16:30 - 17:00
ZDF: Klage für den Klimaschutz

21.09.19 13:00 - 14:00
ARD-alpha: Igel, Spatz und Feldgrille - der Wert der heimischen Artenvielfalt

14.09.19 08:00 - 10:10
arte: Greenpeace - Wie alles begann

14.09.19 13:05 - 13:35
arte: Weltrettung - Warum sie uns so schwerfällt

24.09.19 00:00 - 01:25
ZDF: HAMBI – Der Kampf um den Hambacher Wald

08.09.19 03:20 - 03:50
tagesschau24: Ist unser Wald noch zu retten?

14.09.19 13:35 - 14:05
arte: Klimawandel - Wie stoppen wir die Erderwärmung?